Kollektiv

Kollektiv

Kollektiv

Die Vision des Kollektivs

Die Kulturbranche ist seit deutlich über einem Jahr gefangen: Trotz zahlreicher kreativer Ideen waren die letzten Monate für die meisten von uns von Stillstand und Resignation geprägt. Mit Blick auf den Sommer hat uns jedoch die Zuversicht geeint.
Unsere Bande besteht aus den Kulturzentren Faust und Pavillon, Indiego und Café Glocksee, Béi Chéz Heinz und dem MusikZentrum. Gemeinsam wagen wir etwas Neues: ungewöhnliches Gelände, Open-Air, 45 Tage Non-Stop-Programm, und alle bringen sich ein.
Wir machen aus der großen, grünen Liegewiese im Ricklinger Bad die bunte Spielwiese der Kultur und toben uns gemeinsam mit euch aus! Wir laden alle ein, diesen Sommer mit uns zu zelebrieren.
Also, komm raus zu KOMMRAUS!

Fachbereich Sport, Bäder und Eventmananagement

Hannover präsentiert sich als weltoffener Raum für Innovation, geprägt von einem intensiven Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Davon profitieren nicht nur die klassischen Industrie- und Dienstleistungsbranchen, auch die Kultur- und Kreativwirtschaft floriert. In dieser Hinsicht ist Hannover ein Exzellenzzentrum – weltweit anerkannt durch die Ernennung zur UNESCO City of Music.

Das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover und der Fachbereich Sport, Bäder und Eventmanagement arbeiten täglich mit Kulturschaffenden, Kulturorganisator:innen und Konzertveranstalter:innen zusammen und stehen für eine lebendige Livekultur in Hannover. Beide Fachbereiche fördern die Arbeit der beteiligten Clubs und soziokulturellen Zentren. Ziel ist es, den Neustart von Kultur zu ermöglichen. Mit dem Ricklinger Bad stellt die Stadt Hannover zudem einen Veranstaltungsort bereit, der zu den schönsten Bädern im Stadtgebiet gehört und fester Baustein in der Daseinsvorsorge in Hannover ist.

Das Béi Chéz Heinz („bai chä hainz“; kurz: BCH) ist DER Kellerklub Hannovers. Sprichwörtliche Subkultur voller Konzerte, Partys, Literatur & Spielerei. Seit über 25 Jahren bietet er einen unabhängigen, alternativen und authentischen Raum zum Verwirklichen von Ideen. Ein weiteres Merkmal ist das große Spektrum an Kulturangebot: Punk-Rock, Ska, Metal, Rock, Indie, Jazz bis hin zu Kleinkunst oder Kabarett. Monatliche Table Quiz, Kniffel-Abende oder Zaubershows – ein Programm für Jung und Alt. BCH bietet die Bühne als Sprungbrett für neue und engagierte Künstler:innen, kombiniert mit Know-how und Leidenschaft zur Branche. Außerdem stellt BCH seine Räumlichkeiten auch für Videodrehs, Promotionfotos etc. zur Verfügung.

www.beichezheinz.de/

Die beiden benachbarten Venues Indiego Glocksee und Cafe Glocksee sind Teil des seit 1972 bestehenden UJZ Glocksee e. V. Seit Jahrzehnten sind die beiden Clubs fest in Hannovers Musik- und Subkultur verankert. Ihr Musikprogramm reicht von allen Spielarten der Gitarrenmusik über Hip-Hop bis zu Techno. Bekannt ist das Cafe u. a. für seinen kostenfreien Ruby Tuesday, und das Indiego etablierte eine ähnliche, eintrittsfreie Reihe unter dem Namen Schmittwoch.

Organisiert werden die beiden Räume von zwei autark arbeitenden Kollektiven, die sich neben (oft gemeinsam veranstalteten) Partys und Konzerten mit namhaften Bands auch aktiv für die Förderung junger Nachwuchskünstler:innen stark machen.

www.cafe-glocksee.de/

facebook.com/glocksee.indiego/

Seit 1991 steht das Kulturzentrum Faust im Herzen Lindens für eine lebendige und vielschichtige Kultur- und Stadtteilarbeit. Auf dem ehemaligen Gelände der Bettfedernfabrik Werner & Ehlers bietet Faust seit knapp drei Jahrzehnten auf über 6300 Quadratmetern eine vielseitig nutzbare Infrastruktur für Kunst, Kultur, Bildung und Soziales. In den Veranstaltungshallen, der Warenannahme, der 60er-Jahre-Halle, dem Mephisto und der Kunsthalle, treffen abwechslungsreiche Kultur-Events von Musik über Theater und Literatur bis hin zu Kunst-Ausstellungen auf Partys und Disco-Reihen sowie eine engagierte, vielseitige Bildungs- und Vereinsarbeit.

www.kulturzentrum-faust.de

Das MusikZentrum Hannover existiert seit 1993 als gemeinnützige GmbH und wird von der Stadt Hannover institutionell gefördert. Aufgabe des MusikZentrums ist es, möglichst vielen Menschen den Zugang zum aktiven Musikmachen zu ermöglichen. Dies geschieht mit unterschiedlichsten Angeboten: Übungsräume, Veranstaltungen, Tonstudio, Mobile (RockMobil, MusikMobil, SoundTruck), Projekte.

www.musikzentrum-hannover.de

Das Kulturzentrum Pavillon, das Haus der Kultur und Kulturen im Herzen Hannovers, ist ein selbstverwalteter Ort für Kultur, Soziales und Politik. 1976 wurde die Bürgerinitiative Raschplatz e. V. gegründet und erstritt 1977 die Nutzung eines leerstehenden Kaufhauses.
Heute kooperiert das Kulturzentrum Pavillon mit fast 400 Gruppen und organisiert jährlich fast 1000 Veranstaltungen und Treffen, darunter große Festivals, Theaterproduktionen, Musik- und Kabarettveranstaltungen und gesellschaftspolitischen Austausch.

www.pavillon-hannover.de/

Das KlubNetz ist der Verband der hannöversch-niedersächsischen Konzertkulturschaffenden. Er vereint Mitte 2021 36 Spielstätten, Clubs, Festivals, Veranstalter:innen und Kulturzentren mit dem Ziel, die Konzertkultur in Niedersachsen zu stärken und zu entwickeln.
Der Livemusik eine Bühne zu geben, ist die verbindende Leidenschaft. Diese Bühne kann größer oder kleiner, auf Dauer oder temporär sein, sie kann ruhige Klänge oder wildes Gebrülle beheimaten, sie kann bekannt oder Geheimtipp sein – die große Klammer ist handgemachte Musik, sei es nun mit Stimme, Instrument, Elektronik oder Plattenteller. Und manchmal steht diese Bühne in einem Schwimmbad. Sie ist eine Antwort auf die Forderung, Außenflächen in der Pandemie für Livemusik zur Verfügung zu stellen.
Das KlubNetz ist Mitglied im Bundesverband LiveKomm, im Landesmusikrat Niedersachsen, im VNKK – Verband der niedersächsischen Kultur- und Kreativwirtschaft – und kooperiert mit dem Clubverstärker Bremen und umzu für die nördlichen Spielstätten.